Schweiz: Porno-Dateien auf Amtsstubenrechnern bremsen Arbeitsabwicklung

Viele Downloads stoßen auch bei heimischen Rechnern an Kapazitätsgrenzen. Doch die IT-Probleme, die die Behördenrechner im Kanton Jura hatten, waren nicht auf amtliche Updates zurückzuführen. Die durch die Langsamkeit des Rechnernetzes in den Behörden des Kantos Jura aufmerksam gewordenen IT Beauftragten, stellten lapidar eine „nichtberufliche Nutzung“ der Rechner fest. Daraus wurde nun ein handfester Skandal. Denn Downloads von Pornomaterial durch Mitarbetier hatten die Rechner gebremst. Nun befassen sich die Ermittler mit den Rechnern und den dazugehörigen Nutzern. Die Liste der „Interessenten“ beläuft sich auf 30 Personen. Der in der Schweiz sehr bekannte Staaatsanwalt Yves Maitre legte sein Amt nieder und berechtigt zu Vermutungen, dass dieser ebenfalls zu den Nutzern des pornografischen Materials gehörte. Der größte Nutzerkreis aber liegt dann bunt verteilt in allen Hierarchiestufen bei den Verwaltungsbeamten des schweizer Kanton Jura. Auf ihre Festplatten müssen die in Verdacht geratenen Beamten jetzt verzichten. Diese befinden sich zur Analyse der Internetaktivitäten bei den Ermittlungsbeamten. Entwarnung gab es hinsichtlich der Beteiligung von Regierungsmitgliedern oder Personen in leitenden Funktionen am Download-Debakel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s