Werbung in China: Von Beckham bis Obama – Promidoubles am Start

Persönlichkeitsrechte auf chinesisch gehen anders. So ist der letzte Streich der Chinesen, nach dem Einsatz von einem Beckham-Double für Potenzpillen und der Verwendung eines Obama-Doubles für ein chinesisches Smartphone, eine Unterwäschewerbung mit einem Lady Di-Double.

Wer die Ähnlichkeit von Lady Di vermisst, wird mit Hinweis auf royales Flair auf die richtige Assoziationsspur gebracht. Seit sieben Jahren setzt China solche Doubles ein. Konterfei und die Unterschrift Bill Clintons fanden sich damals in der Werbung einer Immobilienfirma wieder.

Die Öffentlichkeit in England erfuhr durch Zufall von der neuen royalen Korsett-Linie und ist empört. In England ist die Darstellung der königlichen Familie in der Werbung verboten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s