DSDS Finale 2011 – Zuschauer wählen Pietro und Sarah in Pärchenfinale

In der RTL DSDS-Zwischenstandsmeldung zum Voting präsentierte Moderator Dieter Bohlen fast gleiche 30% Stände… So wurde die Geldmaschine „Anrufen für DSDS“ nochmal kräftig angekurbelt.
Doch echt oder unecht – unwahrscheinlich war das Ergebnis nicht. So warb die Jurorin Fernanda Brandao noch ausdrücklich für Frauenpower und Sarah Engels zeigte in ihren Doku-Einspielern viel Selbstkritik und Emotion. Das alles Garanten für einen kräftigen Votingschub auch bei der weiblichen Teilnehmerin. Am Ende stiegen Pietro Lombardi und Sarah Engels, Bohlens Wiederinkraftsetzung nach ihrer Abwahl, in den Ring zum Finale.
Sarah Engels Wiedereinstieg war von den RTL Dramaturgen möglich gemacht worden, nachdem man die Mitkämpferin Nina Richel für zu sensibel für die Show erklärt und aus dem Reigen verabschiedet hatte.

Ausgeschieden war Ardian Bujupi. Seine Songauswahl und sein Auftritt waren nahezu perfekt, er zeigte Emotion, Präsenz und variable Stimme, alles stimmte bei der Nummer drei.
Aber sein kerniges Muskelshirt Image, seine vielgezeigte Faszination von schnellen Autos und schönen Frauen waren wohl doch nicht dass, was die Mädchen, die hier bei den Anrufern auschlaggebend waren, sich so wünschen. Das Rennen zwischen dem sehr gut singenden Muskel-Macho und dem gut singenden Spaßvogel ging für die Lockerheit aus, nicht für die Maskulinität des Kontrahenten.
Die kräftige Stimme und die Intonation von Sarah Engels funktionierte auch ohne tänzerische Begabung. Auch diesmal, von Bohlen galant übersehen, stakste sie zu einem ihrer langsamen Songs gegen den Rhythmus über die Bühne. In den langsamen Songs startete dann auch der Favorit und Liebling der Mädchen Pietro Lombardi durch. Seine Spaßnummern zeigten weniger das musikalische Niveau, als den Mut sich zum Affen zu machen. Zudem Glückwunsch an die, die den Titel „Mambo No. 5“ immer noch hören können. Ein inzwischen weichgesungener Song, der als Schlusssong die Türen eher schloss. Doch für Pietro Lombardi, für den wohl schon längst die größte Fangemeinde von allen anruft, funktionierte selbst dieser Gassenhauer noch, um ins Finale zu kommen. Ob nun Pietros Lombardi einen rot weiss gestreiften Anzug trägt oder nicht, auch das trägt seine Fangemeinde mit.

Auch die Bühnenshow bei „Waving Flag“ mit Bujuppi führte etwas ins Beliebige. Die Tänzer trugen dazu große Fahnen, die wie Lätzchen um den Hals gehängt worden waren. Bujuppi blieb aber von optischen Ausfügen in die Clownerie verschont.

Doch die vielen anderen Songs waren diesmal ansprechender ausgewählt als sonst:

Pietro Lombardi mit der Sommerhit Antiquität von 1999:
“Mambo No. 5″ von Lou Bega aber auch mit:

“Can you feel the love tonight” von Elton John
“Wenn das Liebe ist” von Glashaus

Sarah Engels mit
“One day in your life” von Anastacia
“Lady Marmalade” (bei RTL als „von Christina Aguilera“ geführt..,

Diese sang aber nur eine 1998 er Version von „All Saints“ die im Film Moulin Rouge 2001 dem Song einen neuen Hype beschert hatte und auch von Pink gecovert wurde. Alle die diesen Song gecovert hatten, stürmten die Charts. Aguilera hatte damit den vierten Tophit in den Billboard Hot 100 und alle drei anderen Interpretinnen dieser Version,, Lil‘ Kim, Mýa und Pink gelangten damit das erstemal in ihrer Karriere auf Chartplatz 1.

“Beautiful” von Christina Aguilera

Ardian Bujupi mit
“Loving you is Killing me“ von Aloe Blacc
“Waving Flag” von K’naan
“Feeling good” von Michael Buble

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s