Nutzpflanzen für zeitsparendes Gärtnern, Anfänger und alle, die es eilig haben – Gartentipps

DSC00437
Mais vor der Fruchtbildung
© loginblog 2018

Etwas pflanzen kommt nicht jedem einfach vor, auch Respekt vor der vielen Arbeit im Nutzgarten schreckt manche ab und auch der fehlende grüne Daumen ist eine beliebtes Argument. Doch wer mit Zimmerpflanzen nicht zurechtkommt wir sich bei der Nutzpflanze schnell zum Profi, denn Pflanzen im Freiland sind einfacher zu kultivieren.  Wer sich mit seinen ersten Samentütchen oder Setzlingen aufs Feld wagt, hat viele Fragen. Die meisten beantwortet die Rückseite des Samentütchens. Also ggf. die Lesebrille mitnehmen.

Aussaat markieren

Hilfreich sind Markierungen. Sammelt also vorher Stöckchen und bastelt wetterfeste Schildchen. Glaubt es mir – kaum habt ihr was ausgesät, ist vergessen wo…, Ausnahmen bestätigen die Regel. Radieschensamen keimen schnell, sie werden von findigen Gärtnern auch als Markierung gepflanzt.

Nützliches Gartengemüse – schnell gesät und glücklich geerntet

Außer Tomaten und Gurken, die falsche Bewässerung und Kälte- oder Regenperioden sehr übel nehmen können, gibt es hier eine Aufstellung von hoch nützlichem einfach kultivierbarem Küchengemüse, dass auch mal länger am Strauch / in der Erde bleiben kann, ohne Probleme aufzuwerfen.

Nutzpflanzen für Anfänger oder weniger fleißige Gartler, die sich baldmöglichst üppigen Erfolg und keine Beschäftigung mit Pflanzenkrankheiten wünschen sind:

Zucchini², Karotten¹, Strauchbohnen² , Radieschen¹,Erbsen², Steckzwiebeln¹, Kartoffeln¹, Salatsetzlinge²

Geduldige Anfänger können noch Hokkaidokürbis dazunehmen. Er lässt einen erst im Herbst zur Ernte schreiten. Zwischendrin gilt es nur einmal einzugreifen und zwar  heisst es nach einigen Blüten mit Fruchtständen bis zu vier Stück die Pflanze einkürzen, damit die angedeutete Frucht ausreifen kann. Ansonsten ist der Kürbis anspruchslos was Wassergaben und Temperaturschwankungen angeht.

Die hochgestellten Zahlen stehen für die Pflanzzeit. Die 2-er stehen für ab Mitte Mai sicher, die anderen Zahlen für – so früh wie möglich.

Warum?

  • Sie sind sehr pflegeleicht und robust.
  • Einige können bereits im April ausgesetzt werden
  • Alle, bis auf Kartoffeln, Karotten, Hokkaidokürbis zeigen schnellen Pflanzerfolg
  • Frosteinbrüchen der Kategorie 2, könnte mit Gartenfolie vorgebeugt werden.

Bis Mitte Mai warten oder auch schon im April anpflanzen?

DSC00076
Mohnfeld mit Regenwoken
© loginblog 2018
  • Zucchini könnt ihr vorziehen oder als Setzling günstig zum 15. Mai erwerben oder zuhause ansäen.
  •  Blumensamen streut ihr so früh wie möglich an den Feldrand.
  • In der Kategorie ungeduldige und mutige Anfänger gilt ein Geheimtipp:
    Sät  einfach vor den Eisheiligen ab 15.04. oder sogar ab 4.04 im Jahr die Erbsen und Strauchbohnen aus.Denn:  Die Wahrscheinlchkeit für eine längere Frostphase nach dem April meistens sehr gering ist. Alternativ ab 15. Mai pflanzen, wenn es wirklich „schief“ geht. Solange das Saatgut unter der Erde ist, kann eine Pflanze nicht erfrieren. Zwar wachsen, wenn es richtig warm ist, Pflanzen deutlich schneller, aber ein Vorsprung von 4 Wochen mit  einem sonnigen April ist in einem Land mit relativ geringer Gesamtsonnenscheindauer Gold Wert. Ich rate also dazu, gleich als mutiger Anfänger zu starten, denn vier Pflanzwochen verschenken ist so eine Sache. Denn: Die Wahrscheinlichkeit für einen Sommer mit nicht so überragender Sonnenscheindauer ist höher als die Wahrscheinlichkeit, dass euer Saatgut ein bis zwei Frostnächten zum Opfer fällt.
  • Gegebenenfalls das Gemüse bis zu den Eisheiligen (ca 15.05.) mit entsprechenden Gartenfolien (Gartenvlies) abdecken.

Frostfest sind Herr und Frau Kartoffel und Familie Karotte und Steckzwiebel, das heisst, niemand muss sich Sorgen um vor oder nach Eisheiligen machen.  Wer mit der Aussaat länger wartet riskiert mehr Schädlinge. Denn wenn die Pflanze in der warmen Periode, wo die Schädlinge zunehmen, noch klein ist und anfälliger könnte es klemmen mit dem reibungslosen Ausreifen.  Wichtig ist es, dass man möglichst bald immunstarke Pflanzen erhält.

Für die Karotte gibts noch den Spezialhinweis. In den unkrautwuchsstarken Tagen = bei Regen-Sonne Gemischtagen, Unkraut jäten. Raus aufs Feld! Je später, um so schlimmer das Gezupfe.

dreiucker_möhren
Möhrenkrautspitzen – schon fortgeschritten
© uschi dreiucker / pixelio.de

Achtung – in 10 Gartenjahren habe ich bestimmt 3 x die Karotten versehentlich umgegraben, ausgerissen, zertrampelt, denn es sind megawinzige grüne Fädchen, die da herausspitzen.  Man muss sich die bei der Abbildung links den Blattast mit dünnsten Strichlein vorstellen, dann hat man das Bild. Augen auf, denn – die nussige Gartenkarotte wird geschmacklich von keiner Biokarotte, weder in der gelochten Plastiktüte noch aus der Einzelschütte im Laden erreicht! Also dranbleiben. Was spricht für die Markierungen? Die sorgfältigsten Aufzeichnungen auf Zettel, im persönlichen Gartenlogbuch, hat man im richtigen Moment nicht dabei – die Schildchenmarkierungen oder Stöckchen mit einem aus Steinchen gelegten Buchstaben… sind immer vor Ort. Natürlich kann man die Aussaat auch unmarkiert machen, als Konzentrationsübung. Da würde ich mich über Ergebnisberichte freuen :).

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Guter Kurzeinblick ins Gärtnern. Trotzdem sehe ich immer wieder junge motivierte Paare in der Kleingartenanlage, die aber den Aufwand und die nötigen Grundkenntnisse unterschätzen.
    Dabei ist gute Literatur nur ein paar klicks auf amazon entfernt – oder der Gartennachbar über den Zaun 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s